Natur


Flora

Der Bipper-Jura reicht von den nährstoffreichen, aber
sauren Böden des Mittellands bis zu den trockenen,
warmen Kalkfelsen am Grat. Dadurch ist die Flora sehr
vielfältig. In der höheren Zone der Kreten und Alpweiden
kommen bereits alpine Arten vor. Zwei der vielen
Besonderheiten sind das Naturschutzgebiet der
Lehnfluh und die vielen Orchideenvorkommen.

Quelle Bericht Lehnfluh:
Jahrbuch des Oberaargaus, Bd. 46 (2003)
Quelle Bericht Orchideenvorkommen.
Jahrbuch des Oberaargaus, Bd. 56 (2013)

 


Fauna

Am Bipper-Jura sagen sich nicht nur Fuchs und Hase
«guet Nacht», sondern noch viele andere, z.B. Gemse,
Luchs und Wildschwein. Die floristische Vielfalt prägt
auch die Vielfalt der Insekten. Von den in der Region
Oberaargau bekannten 37 Heuschreckenarten kommen
8 vorwiegend auf den Jurawiesen vor. Bei den Tagfaltern
sind regional 57 Arten bekannt. Davon sind 22 nur am
Bipper-Jura zu beobachten.

 

Geologie und Versteinerungen

Einige Artikel zum Thema "Geologie" finden sie auf der Homepage von www.jahrbuch-oberaargau.ch
gemäss der Liste von erschienenen Jahrbüchern:

1958: "Entstehung und Wandel des Begriffs 'Oberaargau' "
1958: "Das Reservat Lehnfluh"
1959: "Naturkundlicher Spaziergang durch das Bipperamt"
1960: "Jura - Stil der Landschaft in Geografie"
1980: "Versteinerungen im Oberaargau"
1990: "Über den Bipper Jura", Hugo Ledermann
1990: "Entstehung des Oberaargauer Liedes"
2000: "Der Oberaargau auf alten Karten"

mit Genehmigung des Vorstandes Oberarg. Jahrbuch. Die betreffenden Jahrbücher sind noch erhältlich!
(Bezugsquelle siehe www.jahrbuch-oberaargau.ch)

Einige Fotos von Versteinerungen finden sie hier!